Betriebliche Altersvorsorge

Die Reform der betrieblichen Alters­vorsorge

Zum 1. Januar 2018 gab es eine Reform der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Besonders für kleine und mittlere Unternehmen wurden stärkere Anreize geschaffen, die betriebliche Altersversorgung ihrer Mitarbeiter zu fördern. Einige Änderungen betreffen alle Arbeitgeber, die bereits eine bAV anbieten. 

bAV-Reform zum 1. Januar 2018: Was ist neu?

Die Lebenserwartung und der Altersvorsorgebedarf in Deutschland steigen. Themen wie steigende Altersarmut, sinkende gesetzliche Rentenleistungen, unzureichende Altersvorsorge sowie das langanhaltende Niedrigzinsumfeld bewegen Politik und Bürger. Darauf hat die Politik reagiert und stärkt die Altersvorsoge in Deutschland mit einer Reform der betrieblichen Altersversorgung (bAV-Reform). Das sogenannte Betriebsrenten­stärkungsgesetz (BRSG) wurde am 7. Juli 2017 verabschiedet und ist am 1. Januar 2018 in Kraft getreten. 

Vorteile der bAV für Arbeitgeber auf einen Blick

  • Bindung und Motivation qualifizierter Mitarbeiter
  • Imagegewinn Ihres Unternehmens
  • Stärkung der Wettbewerbskraft durch modernes Firmenversorgungssystem
  • Sozial- und Mitarbeiterverantwortung und dadurch hohe Attraktivität am Arbeitsmarkt

bAV: Ein Win-Win für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Die Arbeitslosenquoten in Deutschland sind so niedrig wie seit Jahren nicht. Auf der anderen Seite klagt der deutsche Mittelstand über einen erheblichen Fachkräftemangel. Wer heute gut ausgebildete Mitarbeiter für sein Unternehmen gewinnen will, muss als attraktiver und verantwortungsbewusster Arbeitgeber überzeugen. Dazu gehört auch das Angebot einer betrieblichen Altersversorgung – auch Betriebsrente oder bAV genannt.


Sie haben Fragen zur bAV-Reform?

Wir erarbeiten gerne mit Ihnen gemeinsam das für Sie und Ihr Unternehmen passende Vorsorge-Konzept. Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Spezialisten Johanna Schütt oder Patrick Müller. Sie stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.